Abschied

Das Impfen der Kleinen verlief sehr reibungslos. Furchtlos wie sie sind haben sie die Praxis unsicher gemacht und alle Helferinnen und auch die Ärztin um die Pfote gewickelt. Die allgemeine Abschlussuntersuchung ergab keine Beanstandungen. Alle sind fit und gesund.
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir dann im Laufe der letzten Woche die Babies in ihre neuen Zuhause ziehen lassen.

Weiterlesen

Chippen und Augenuntersuchung der Welpen

Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Grad waren es noch kleine Maulwürfe und nun erkunden sie schon die Welt.
Am vergangenen Donnerstag war es so weit, der erste Tierarztbesuch stand an. die Autofahrt von 10 Minuten haben die Kleinen gut hinter sich gebracht. Nur einer von ihnen musste sich übergeben, der Rest war tapfer.
Neben einer allgemeinen Untersuchung wurde den Zwergen der Chip eingesetzt. Natürlich haben sie das nicht ohne Protest über sich ergehen lassen, aber das ganze war sofort vergessen. Manch einer hat sogar auf dem Tisch ein Nickerchen gehalten.
Die Rückfahrt verlief dann noch Problemloser. Alle haben tief und fest geschlafen.

Heute ging es dann nach Dortmund zur Augenuntersuchung durch einen anerkannten Arzt des DOK. Durch diverse Staus waren wir ca. eine Stunde unterwegs. Dieses mal wurde alles bei sich behalten. Nur so lang in einer Box ausharren gefiel manch einem erst mal nicht so gut.
Das wichtigste ist natürlich, dass alle Welpen frei von erblichen Augenerkrankungen sind.
Die Untersuchung an sich haben die Kleinen ganz ruhig ohne zu murren hinter sich gebracht.

Ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung unserer Welpen. Die ersten Schritte sind nun erfolgreich gemeistert und wir sind gespannt wie es weiter gehen wird.

Unsere Welpen sind da

Eigentlich waren sie erst für den 07.10. ausgerechnet, aber bei 9 Welpen mit einem Geburstgewicht von 360g-400g war kein Platz mehr in Marnis Bäuchlein. So haben sich Sonntag am 02.10. 7 Hündinnen und 2 Rüden auf den Weg in die Welt gemacht. Es ist ein kleiner bunter Haufen aus drei blue merle Mädels, drei black tri Mädels, einer red tri Dame, einem blue merle und einem black tri Jungen. 

Marni ist eine instinktsichere Mutter und kümmert sich rührend um ihre Babies. 


Alle Welpen sind gesund und munter. Sie nehmen sehr gut und kontinuierlich zu. Wir sind mehr als gespannt wie sich die Kleinen entwickeln werden. 

Erste Hilfe Kurs

Um meine Welpeninteressenten auf Notfallsituationen vorzubereiten hab ich einen Erste Hilfe Kurs für Hunde organisiert. Abgehalten wurde er von  meiner Tierärztin des Vertrauens: Annette Daniels 🙂 Hier ist ein Link zu ihrer Praxis: http://www.tierarzt-daniels.de
Der Kurs war sehr informativ und man sollte ihn wirklich öfter wiederholen(natürlich auch den für Menschen!).
Auf meiner Homepage wird deshalb demnächst ein Bereich für Seminare eingefügt. Hier kann man dann sehen was ich geplant habe, welche Seminare ich empfehle oder an welchen Seminaren ich teilgenommen habe. Weiterlesen

Wie findet der richtige Hund zum richtigen Menschen

Am 08.04.2016 habe ich an einem Seminar von Dr. Udo Ganslosser und Kate Kitchenham zum Thema „Wie findet der richtige Hund zum richtigen Menschen“ teilgenommen. Auch für mich als Züchterin war dieses Seminar sinnvoll und interessant. Viel Wissen meinerseits war noch mal bestätigt und wissenschaftlich begründet worden. Natürlich waren auch einige neue Dinge für mich dabei.

Dr. Udo Ganslosser erklärte grob die Eigenschaften der Rassegruppen (Hütehunde, Herdenschutzhunde, Begleithunde usw.) und womit man bei ihnen zu rechnen hat, wenn man einen Hund der jeweiligen Kategorie zu sich nimmt. Er machte aber auch darauf aufmerksam, dass man sich nicht zu sehr an rassetypischen Eigenschaften festhalten soll, da diese innerhalb der Rasse sehr stark variieren können.
Einzig die Beharrlichkeit bei der Lösung von Problemen ist über Jahrhunderte bei den einzelnen Rassegruppen unverändert geblieben. So versuchen Hunderassen, die darauf gezüchtet wurden, selbstständig ihre Arbeit zu verrichten, ohne den Einfluss des Menschen, länger ein Problem zu lösen. Wohingegen Hunde, die eng mit dem Menschen zusammen arbeiten müssen, schneller beim Finden einer Problemlösung aufgeben und die Hilfe des Menschen suchen. Zur ersten Kategorie gehören z.B. die Herdenschutzhunde und zur zweiten die Hütehunde, also auch unsere Aussies. Dies birgt natürlich Vor- und Nachteile.

Weiterlesen

1. Rally Obedience Turnier

Am 02.04.2016 haben Marni und ich an unserem 1. Rally Turnier teilgenommen. Das Turnier fand auf unserem Hundeplatz statt und wir haben natürlich alle mitgeholfen, damit dieser Tag reibungslos verlaufen konnte.
Da wir in der Beginnerklasse gestartet sind, die als letztes gerichtet wurde, war das natürlich ein zwar schöner, aber auch langer Tag für die Kleine. Trotzdem hat sie ihre erste Prüfung gut gemeistert.
Mit 98 von 100 Punkten haben wir nicht nur den Aufstieg in die Klasse 1 geschafft, wir konnten uns auch den 3. Platz von 24 Startern sichern.
Obwohl sie schon reichlich müde war hat sie ihre Arbeit zuverlässig und brav erledigt.
Ich bin wirklich stolz auf ihre Leistung!

Marni mit Schleife

Marni nach ihrem ersten Rally Turnier

 

Erste Obiprüfung

Hier ist mein Bericht über unsere erste Obiprüfung. Es ist zwar schon einen Monat her, aber besser spät als nie:)

 
Am 01. November haben wir beim SV OG Herten sehr erfolgreich unsere erste Obiprüfungen bestritten.
Ich war mega nervös, aber ich konnte mich wie immer auf meine brave Marni verlassen. 
Sie hat alles sooo toll gemacht, nur beim Sitz aus der Bewegung war sie von irgendetwas irritiert und ist plötzlich stehen geblieben. Auch die Box hat sie leider nicht gefunden. 
Wir haben die Prüfung insgesamt mit einem Sehr Gut abgeschlossen und den ersten Platz bei den Beginnern belegt.
Für unsere erste Prüfung bin ich mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden und so stolz auf meine Maus:)

Weiterlesen

Seminar beim VDH

Endlich hat es geklappt. Ich habe einen Platz bei dem sehr begehrten Basisseminar des VDH ergattert. Dieses Seminar richtet sich an angehende Züchter, Richter, Zuchtwarte usw. Ich habe natürlich die Module gewählt die mich am meisten betrafen: Samstag der Grundkurs mit absolutem Basiswissen(für alle gleich) und Sonntag die Module Hundezucht und Zuchtpraxis.

Weiterlesen

MDR-1 Defekt

Ich hatte es ja versprochen 🙂 Ich will die Aussietypischen Krankheiten erklären. Der MDR-1 Defekt macht den Anfang.
Der Text ist bewusst einfach gehalten, so dass es auch Laien verstehen. 
Prof. Dr. Joachim Geyer war so freundlich den Text zu lesen und zu berichtigen. Danke noch mal hierfür 🙂
Was ist nun MDR-1 überhaupt? MDR-1 befindet sich fast überall im Körper unserer Aussies. Es dient als Transporter und hindert Arzneistoffe (das „berühmteste“ Beispiel ist Ivermectin) daran von der Blutbahn in Organe einzudringen. Wichtig ist MDR-1 besonders in der Blut-Hirn-Schranke. Die Blut-Hirn-Schranke kann man sich, zusammen mit dem MDR-1 Transporter, wie eine Barriere vorstellen, die das Hirn vor Stoffen schützt die für das Hirn schädlich sind. Der MDR-1 Transporter erkennt diese Stoffe und hindert sie daran die Blut-Hirn-Schranke zu passieren. Er transportiert sie wieder ins Blut. 
Leidet der Hund an dem MDR-1 Defekt funktioniert der Transporter nicht und die Arzneistoffe können ungehindert in das Gehirn und auch in andere Organe gelangen. 
Der Hund wird hier quasi vergiftet und im schlimmsten Fall stirbt er daran.
Was sagen euch nun diese Zeichen? MDR-1 +/- oder +/+ usw.? Ganz einfach:
Jeder Hund hat zwei dieser MDR-1 Gene. Einmal das, was er von seiner Mutter und einmal das, was er von seinem Vater vererbt bekommen hat. Man nennt das einen einfachen Erbgang. Das + oder – steht dabei für jeweils ein Gen. + bedeutet dabei, dass es sich um ein gesundes Gen handelt und – steht für ein krankes bzw. defektes Gen. Steht neben dem MDR-1 also +/+ handelt es sich um einen komplett gesunden/nicht betroffenen Hund. MDR-1 +/- zeigt an, dass es sich hierbei um einen Hund handelt, der 1 intaktes und 1 defektes MDR-1-Gen trägt, also nur „50% Schutz“ in der Blut-Hirn-Schranke hat, was nur bei wenigen Arzneistoffen Probleme bereitet. MDR-1 -/- bedeutet dann logischerweise, dass der Hund diesen Defekt in beiden Genen hat. Man muss bei diesen betroffenen Hunden genau darauf achten was für Medikamente sie verabreicht bekommen. 
Hier findet ihr eine Liste und anderes Wissenswertes über diesen Defekt: